Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über den Unterricht an unserer Schule ab dem 15.03.2021 informieren. Grundlage für unsere Entscheidungen sind die Schulmails vom 11.02.2021 und 05.03.2021. Bei Interesse finden Sie diese Mails unter diesem Link https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2021

Bis Freitag, 12.03.2021, werden weiterhin die Abschlussklassen vor Ort und die Jahrgangsstufen 5 bis 9 und EF im Distanzunterricht beschult.

 

Ab Montag, 15.03.2021, werden alle Jahrgänge wieder im Präsenzunterricht beschult. Hierfür wurde in Abstimmung mit den schulischen Gremien abschließend von der Schulkonferenz ein Wechselmodell verabschiedet, welches ich Ihnen weiter unten im Detail erläutern werde.

Das Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler (SuS) der Jahrgangsstufen 5 und 6 bleibt bestehen. Unter den veränderten Bedingungen ist in jedem Fall eine erneute Anmeldung für diese Betreuung erforderlich. Sollten Sie hiervon Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte bis spätestens Samstag, 13.03.2021 unter Angabe der Betreuungszeiten per Mail an Frau Fischer ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Das Angebot der study hall für Schülerinnen und Schüler der übrigen Jahrgänge entfällt ab Montag, 15.03.2021 aus folgenden Gründen: Zum einen fehlen uns die Räumlichkeiten, um unter Einhaltung der Hygienevorschriften die study hall weiter einrichten zu können. Die hierfür bisher genutzten Räume (z.B. die neue Aula) werden ab der nächsten Woche wieder für den Unterricht oder für die Klausuren der Oberstufe benötigt. Zum anderen fehlen uns auch die personellen Ressourcen, da Kolleginnen und Kollegen die bisher zwar Distanzunterricht anbieten, aber aus unterschiedlichen Gründen nicht vor Ort sein können, vertreten werden müssen.

Für die einzelnen Jahrgänge gelten ab der nächsten Woche unterschiedliche Regelungen.

Der Unterricht für unsere Abschlussjahrgänge 10, Q1 und Q2 findet bis zu den Osterferien in unveränderter Form statt. Dies gestattet die Schulmail vom 05.03.2021.

Der Jahrgang 10 wird weiterhin im täglichen Wechselmodell in A-/B-Gruppen unterrichtet, die äußere Differenzierung, also die Unterteilung in E- und G-Kurse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Chemie bleibt erhalten, ebenso die Aufteilung der Religions- und PP-Kurse sowie der WP- und NK-Kurse. Die bisherige Aufteilung der Klassen bleibt bestehen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen Ihrer Kinder.

Die Jahrgänge Q1 und Q2 werden weiterhin jeden Tag vollständig in Präsenz unterrichtet. Bisher war es uns möglich, große Kurse in zwei Gruppen zu teilen und jeder Teilgruppe einen eigenen Raum zuzuweisen. Dies ist ab kommender Woche so nicht mehr umsetzbar, da alle Räume durch Klassenunterricht belegt sein werden. Die größten Kurse werden in möglichst große Räume verlegt, die Aula und die Mensa als Unterrichtsräume genutzt, um auch für die großen Kurse gute Unterrichtsbedingungen zu schaffen.

Es gilt ab nächster Woche der Stundenplan, den die Schülerinnen und Schüler über die Beratungslehrkräfte bereits erhalten haben, in seiner ursprünglichen Form. Raumänderungen werden jeweils über den Vertretungsplan bekannt gegeben. 

Neben den Klausuren der Jahrgangsstufe Q2 dürfen nun auch die Klausuren in der Q1 geschrieben werden. Die Schülerinnen und Schüler sind bereits über die Termine der Klausuren der kommenden Wochen informiert.

Der Präsenzunterricht in den Jahrgängen 5 bis 9 wird wie folgt organisiert:

Der Präsenzunterricht findet laut Stundenplan, allerdings in „halbierten Klassen“ in einem Wechselmodell statt.

Die Klassenleitungen teilen ihre Klassen jeweils in zwei gleich starke Gruppen auf. Ihr Kind erfährt über die Klassenleitung, ob es zur A- oder B-Gruppe der Klasse gehört.

Für die SuS findet der Unterricht immer abwechselnd statt:

1. Woche A-B-A-B-A

2. Woche B-A-B-A-B

Am ersten Tag haben also die SuS der Gruppe A Unterricht, am zweiten die der Gruppe B, am dritten die der Gruppe A, usw. Innerhalb von zwei Wochen hat so jede Schülerin/ jeder Schüler alle Unterrichtstage einmal durchlaufen. Über die Klassenleitung erhalten die Kinder eine Liste, welche Gruppe an welchen Tagen vor Ort sein muss.

Für die Tage, die die Schülerinnen und Schüler zuhause verbringen, erhalten sie Materialien, die in der von der Lehrkraft vorgegebenen Zeit bearbeitet werden müssen. Distanzunterricht in Form von Videokonferenzen kann nicht mehr stattfinden, da die Kolleginnen und Kollegen parallel den anderen Teil der Lerngruppe vor Ort unterrichten.

Wir haben uns sehr bewusst für ein solches Modell des Wechselunterrichts entschieden, damit unsere Schülerinnen und Schüler mindestens zwei Tage pro Woche wieder in der Schule sind. Wir erhoffen uns, Beziehungen so schneller wieder intensivieren zu können und die Rückkehr in den schulischen Alltag auf diese Art zu erleichtern.

Denkbar wäre auch ein so genanntes Hybrid-Modell, bei dem der Unterricht aus dem Klassenraum an die andere Gruppe der Schülerinnen und Schüler digital übermittelt wird. Seit Wiederbeginn des Unterrichts in den höheren Jahrgangsstufen haben wir erste Erfahrungen mit dem Hybridunterricht sammeln können. Zwar hat der Schulträger in den letzten Wochen und Monaten digital viel in unsere Schule investiert, aber dennoch können wir keinen stabilen Hybrid-Unterricht garantieren.

Die aktuelle Schulmail schreibt den Schulen vor, dass in den Jahrgängen 5 bis 9 konstante Lerngruppen zu bilden sind. Das heißt für unsere Schulform, dass alle Formen der äußeren Differenzierung vorübergehend aufgehoben werden.

Für uns bedeutet das konkret, dass die Unterteilung in E- und G-Kurse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Chemie nicht stattfinden darf. Auch die Aufteilung der Religions- und PP-Kurse (Praktische Philosophie) sowie der WP- und NK-Angebote ist derzeit nicht aufrecht zu erhalten. In den unteren Klassen dürfen wir die Kinder im Rahmen der Förder- und Forderangebote nicht in unterschiedlichen Kursen unterrichten.

 

Wir gehen damit folgendermaßen um: Die Schülerinnen und Schüler erhalten in allen o.g. Fächern Unterrichtsmaterialien von den jeweiligen Fachlehrkräften. Die Materialien werden entweder via Teams oder als Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt.

In Jahrgängen, in denen die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Chemie differenziert unterrichtet werden, bedeutet das: Da in den konstant zu haltenden A-/B-Klassengruppen Kinder zusammenkommen, die normalerweise in unterschiedlichen E-/G-Kursen unterrichtet werden, kann ein Unterricht in herkömmlicher Weise nicht stattfinden. Die Inhalte der E- und G-Kurse weichen teilweise stark voneinander ab, so dass ein gemeinsamer Unterricht nicht möglich ist. Denn fände Unterricht für die Schülerinnen und Schüler des G-Kurses statt, würden gleichzeitig die Schülerinnen und Schüler der E-Kurse, die mit im Raum sind, bei der Erledigung ihrer Aufgaben gestört.

Wir stellen sicher, dass in den Stunden der o.g. Fächer eine Fachlehrkraft anwesend ist, die die Schülerinnen und Schüler bei der Erledigung ihrer Aufgaben betreut und individuell unterstützt.

In den WP-Fächern (Niederländisch, Naturwissenschaften, Darstellen und Gestalten, Arbeitslehre) können wir die Betreuung durch eine Fachlehrkraft nicht in jedem Fall sicherstellen. In der A-/B-Klassengruppe befinden sich u.U. Kinder aus allen vier genannten Fächern. Keine unserer Lehrkräfte besitzt aber die Fakultas für alle vier Bereiche. Gleiches gilt für die Fächer des Neigungskursbereiches sowie für die Religions- und PP-Kurse.

In den Stunden der Förder- und Forderkurse der Jahrgänge 5 bis 7 werden ebenfalls Aufgaben durch die Fachlehrkräfte gestellt. Wo uns dies möglich ist, werden wir in diesen Stunden jeweils zwei Lehrkräfte zur Betreuung der Klassen einsetzen, um die Schülerinnen und Schüler möglichst individuell unterstützen zu können.

Gern hätte ich Ihnen zum o.g. Bereich der äußeren Differenzierung etwas anderes geschrieben, da unsere Schulform aus gutem Grund eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote in den verschiedenen Fächern bereithält, um allen Kindern gemäß ihrem individuellen Leistungsvermögen gerecht zu werden. Im Sinne des Infektionsschutzes sind die oben beschriebenen Maßnahmen jedoch sinnvoll und unausweichlich.

Die Möglichkeit, in den Abschlussjahrgängen weiterhin in differenzierten Kursen unterrichten zu können, erklärt sich einzig durch die bevorstehenden Prüfungen.

Klassenarbeiten werden in den Jahrgängen 5 bis 9 erst nach den Osterferien geschrieben. Ihnen soll eine „längere Phase des Präsenzunterrichts“ vorausgegangen sein. Insgesamt soll die Anzahl der Klassenarbeiten in diesem Schuljahr reduziert. Die zuvor genannten Angaben sind dem „Vorgriffserlass vom 26.02.“ entnommen. Sobald dieser zum Erlass geworden ist, informieren wir sie über die konkrete Anzahl von Klassenarbeiten in den einzelnen Jahrgängen.

Alle AG- und OA-Angebote entfallen in den Wochen bis zu den Osterferien. Wir dürfen diese nicht anbieten, da sie zur Durchmischung der Gruppen führen würden.

Aufgrund der fehlenden OA-Angebote versuchen wir die Anwesenheitszeiten Ihrer Kinder in der Schule nach Möglichkeit sinnvoll zu reduzieren. Findet beispielsweise laut gültigem Stundenplan nach dem OA noch eine Unterrichtsstunde statt, werden wir diese Stunde nach Möglichkeit vorziehen. Immer, wenn Klassen mehr als 7 Stunden Unterricht am Tag haben, dürfen wir allerdings auf die einstündige Mittagspause nicht verzichten. Sie ist dann gesetzlich vorgeschrieben.

Änderungen des Stundenplans, die sich ggf. ergeben, erhalten Sie über die Klassenleitung Ihres Kindes.

Der Präsenzunterricht im Jahrgang EF wird wie folgt organisiert: 

Der Präsenzunterricht der Jahrgangsstufe EF wird in einem täglichen Wechselmodell organisiert sein. Die Beratungslehrer der Stufe werden eine Aufteilung der drei Klassen vornehmen und die Schülerinnen und Schüler über diese Aufteilung informieren. Das Wechselmodell zwischen Präsenz- und Distanzunterricht ist im Ablauf identisch zu dem oben beschriebenen Modell für die Jahrgänge 5 bis 9:

1. Woche A-B-A-B-A

2. Woche B-A-B-A-B

 

In der Jahrgangsstufe EF sind – analog zu den beiden anderen Oberstufenjahrgängen Q1 und Q2 keine konstanten Lerngruppen zu bilden. Der Unterricht findet also laut Stundenplan im Kurssystem statt.

Die Zentralklausuren der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch sollen für den Jahrgang EF in diesem Schuljahr entfallen. Die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten soll auf eine pro Fach reduziert werden (beide Angaben laut Vorgriffserlass vom 26.02.2021; der endgültige Erlass steht noch aus).

 

Jahrgangsübergreifende Informationen: 

Wie vor dem Lockdown gelten alle Abstands- und Hygieneregeln weiter (Mindestabstand von 1,5 Metern, Verzicht auf das Handreichen zur Begrüßung, regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren, regelmäßiges Lüften der Unterrichtsräume etc.). Auf dem gesamten Schulgelände gilt nach wie vor eine Maskenpflicht. Alltagsmasken sind nicht mehr zulässig! Bitte statten Sie Ihre Kinder mit einer ausreichenden Anzahl an medizinischen oder FFP2-Masken aus. Sollte einmal eine Maske im Laufe des Unterrichtstages kaputt gehen, gibt es im Sekretariat Ersatz.

Ich weise im Sinne des Infektionsschutzes ausdrücklich darauf hin, dass Schülerinnen und Schüler, die ihre Maske nicht korrekt tragen oder sich weigern, eine Maske zu tragen, zunächst ermahnt und bei wiederholtem Fehlverhalten umgehend durch die Schulleitung nach Hause geschickt werden.

Ich möchte Sie noch einmal auf das Verfahren der Krankmeldung Ihres Kindes hinweisen: Im Sinne des Infektionsschutzes bitten wir Sie, Ihre Kinder bereits mit leichten Erkältungssymptomen an Präsenztagen krank zu melden und nicht zur Schule zu schicken. Sollte Ihr Kind aus Krankheitsgründen am Distanztag keine Aufgabe erledigen können, melden Sie es bitte ebenfalls krank. In beiden Fällen rufen Sie bitte im Sekretariat an.

Wir bitten Sie, Ihren Kindern ihre digitalen Endgeräte samt Kopfhörern zum Unterricht mitzugeben, damit sie auch hier mit Teams arbeiten können. Ich weise in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass die digitalen Endgeräte nicht seitens der Schule, des Schulträgers oder des Landes gegen Verlust oder Beschädigung versichert sind.

In den Pausen können die Geräte in den Klassenräumen gelagert werden. Diese sind abgeschlossen und werden nur im Beisein der Lehrkräfte betreten.

In den letzten Wochen und Monaten hat sich der Unterricht durch die Nutzung digitaler Medien stark verändert. Wir haben festgestellt, dass einige Schülerinnen und Schüler daraus den falschen Schluss gezogen haben, dass damit die Nutzung des Handys zu jeder Zeit überall auf dem Schulgelände gestattet ist. Daher möchte ich noch einmal an unsere Regeln erinnern:

Das Handy und andere digitale Medien dürfen im Unterricht immer nur dann benutzt werden, wenn die Lehrkräfte dies ausdrücklich erlauben. Auf den Fluren, im Gebäude und auf allen Außenflächen gilt weiterhin ein absolutes Handyverbot. Bitte unterstützen Sie uns in dieser Sache und weisen Sie ihre Kinder darauf noch einmal ausdrücklich hin.

Am Montag, 15.03.2021 und am Dienstag, 16.03.2021, findet abweichend vom Stundenplan in den Jahrgängen 5 bis 9 und EF jeweils in der ersten Stunde eine Stunde bei der Klassenleitung/den Beratungslehrern statt. Die Schülerinnen und Schüler gehen hierzu bitte in ihren Klassenraum. In dieser Stunde werden u.a. die Zeugnisse verteilt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie und Ihre Kinder über die Klassenleitung bzw. die Beratungslehrer.

Wie oben beschrieben, werden wir alle Fächer des Stundenplans unterrichten. Trotzdem kann es zu kleineren Veränderungen des Stundenplans kommen, weil wir versuchen, die Anwesenheitszeit Ihrer Kinder im Sinne des Infektionsschutzes da wo es möglich ist zu verkürzen.

Der Mensabetrieb wird in eingeschränkter Form wieder aufgenommen: An den Langtagen Montag, Mittwoch und Donnerstag verkaufen die Mensamitarbeiterinnen in der 2. großen Pause die üblichen Snacks und Getränke. Im OA bietet die Mensa kein warmes Mittagessen an, da die Einnahme des Mittagessens in der Mensa nicht gestattet ist. Stattdessen wird es belegte Brötchen, Pizza, Hotdogs, kleinere Salate o.ä Fingerfood geben, das draußen verzehrt werden kann. Am Dienstag und Freitag bleibt die Mensa geschlossen.

Der Verkauf findet nicht in der Mensa selbst statt, um hier größere Schlangen zu vermeiden. Der Verkauf findet aus dem Fenster der Mensaküche auf den kleinen Hof vor dem Lehrerzimmer statt. Als zweite Verkaufsstelle richten wir einen Verkauf aus dem Fenster der Küche der neuen Aula auf Hof 1 ein. So können sich die Schülerinnen und Schüler jeweils draußen anstellen, um etwas zu kaufen. Sollte das Wetter andere Lösungen erfordern, werden wir flexibel reagieren.

Ab Montag werden wieder viele Kinder mit Schulbussen zur Schule kommen. Wir haben im Gespräch mit der NIAG und dem Schulträger auf die steigenden Beförderungszahlen ab nächster Woche hingewiesen und um den Einsatz zusätzlicher Busse gebeten.

Bitte beobachten Sie den Schulbusverkehr kritisch und melden uns zurück, wenn Sie Schwierigkeiten sehen. Ihre diesbezüglichen Mails richten Sie bitte an Frau Teichmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  Gleichzeitig wenden Sie sich bitte auch direkt an die NIAG.

Ich hatte Ihnen bereits geschrieben, dass die Bauarbeiten am neuen naturwissenschaftlich-technischen Trakt begonnen haben. Aufgrund der Erdarbeiten sind Teile des hinteren Schulhofes (Rasenplatz vor den Containern) derzeit abgezäunt und stehen nicht als Spiel- und Pausenfläche zur Verfügung. Weiterhin ist aufgrund der Baustelle und der damit verbundenen Gefahren das Befahren und Begehen des Lehrerparkplatzes für Schülerinnen und Schüler strengstens untersagt. Ich bitte Sie, Ihre Kinder darauf ausdrücklich hinzuweisen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen Ihres Kindes oder an die zuständige Abteilungsleitung.

Wir freuen uns darauf, alle unserer Schülerinnen und Schüler nach so langer Zeit wieder in der Schule begrüßen zu dürfen! Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern die Herausforderungen des Unterrichts gleichzeitig mit denen des Infektionsschutzes meistern können, wenn alle aktiv daran mitarbeiten.

Sollten Sie feststellen, dass wir an bestimmten Stellen nachbessern müssen, lassen Sie uns das bitte wissen.

Im Namen des Kollegiums sende ich Ihnen herzliche Grüße vom Lauerhaas.

Bleiben Sie gesund!

Tanja Menninghaus
stellv. Schulleiterin


Drucken